2. Mehr Nachhaltigkeit an der HdP – Ziel erreicht!

 

Künstlerisch gestaltete Mehrwegbecher sollen die Einwegbecher beim Kaffeeverkauf im Bistro der Hochschule verdrängen.

Seit dem 3. Juni ist der Kaffee im „Bistro Tatort Hahn“ auch in den neuen Mehrwegbechern zu erhalten und dabei deutlich günstiger als in Wegwerfbechern. Mit diesem gemeinsamen Projekt des Freundeskreises der Hochschule, der Polizeiseelsorge und dem Ehepaar Knebel, den Betreibern des Bistros, sollen künftig beim Kaffeeverkauf mehrere Tausend Einwegbecher pro Jahr überflüssig werden. Und das scheint zu gelingen: Wie eine erste Zwischenbilanz ergab, sei mittlerweile der Gebrauch von Einwegbechern um über 80 % Prozent zurückgegangen, so Eva Knebel vom Bistro in der Hochschule.

Der Künstler Friedrich Schmidtmeier, ein pensionierter Mitarbeiter der Hochschule, hat das Layout für die Becher geschaffen. Es zeigt neben  dem für die Hochschule typischen, sehr bunt und trotzdem charakteristisch dargestellten „Kugel-Brunnen“ die Logos der Projektteilnehmer.

Die Initiatoren dieses Projekts freuen sich, mit diesem Mehrwegbecher einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit an der Hochschule und gleichzeitig ein attraktives Souvenir mit hohem Erinnerungswert geschaffen zu haben.

Die Mehrwegbecher können für 5 Euro im Bistro erworben werden. Studentische Mitglieder des Freundeskreises erhalten einen Mehrwegbecher als Eintrittsgeschenk.

Das Foto zeigt von links nach rechts Friedrich Schmidtmeier, Axel Gräff, Eva Knebel, Ernfried Groh, Jürgen Knebel, Pastoralreferent Hubertus Kesselheim, Bettina Pfeiffer und Roland Grenner.